Natur meets Würze

Oft sind die einfachsten Gerichte die leckersten. Hausgemachtes Pesto ist köstlich, voller Aromen und mit den Gussmörsern von Zassenhaus schnell gemacht. Grandios nicht nur zu Pasta.

Der Name „Pesto“ leitet sich aus dem Italienischen von „pestare“ (zerstampfen) ab, denn die Zutaten werden ganz ursprünglich in einem Mörser mit einem Stößel zerstampft. Klar, denn das erste Pesto gab es schon im 19. Jahrhundert, als elektrische Mixer noch lange kein Thema waren.

Diese klassische Art der Zubereitung ist auch ganz entscheidend für den Geschmack, denn alle Zutaten werden schonend verarbeitet, ohne dass sie sich durch die Reibung erwärmen und dadurch das Aroma verlieren. Die Konsistenz immer im Blick, entsteht mit jeder Runde des Stößels eine köstliche Sauce, die wunderbar duftet und schon beim Zubereiten das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt.

Ob klassisch als Pesto Genovese mit Basilikum, Pesto rosso aus getrockneten Tomaten oder raffiniert mit Mandelkernen, Pistazien oder Minze - mit den Grundzutaten Öl, Nüssen, Gewürzen und Käse lassen sich durch Kreativität und Experimentieren immer neue Gerichte zaubern. Oder wie wäre es mal mit einem süßen Pesto aus Walnüssen, Cranberries, Sherry und Apfelsaft? Damit setzen Sie Süßspeisen wie Eis, Panna Cotta, Milchreis und Co. die Krone auf.

Wonach auch immer Ihnen der Sinn steht; die Gussmörser von Zassenhaus sind dabei unerlässliche Helfer – traditionell, robust und gut für die Umwelt.